Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:geschichte

Gründung als Schülerruderverein

Seit dem 21.09.1957 gibt es auf dem Chiemsee organisiertes Sportrudern, denn damals wurde der Schülerruderverein des Ludwig-Thoma-Gymnasiums gegründet. Das erste Boot war der C-Gigvierer „Lausbub“, der nach gründlicher Restaurierung heute noch gerudert wird. Am 03.07.1970 konnte eine eigene Bootshütte eingeweiht werden, gebaut von der Gemeinde Prien auf dem Gelände an der Stippelwerft.

Als im Jahre 1979 der Sportlehrer Bernd Mühlfriedel an das LTG kam, ein ehemaliger Rennruderer, erhielt das Schülerrudern frische Impulse. Neben einigen Verbesserungen in der Bootshütte sorgte er für einen Schwimmsteg, durch den erst ein ordentlicher Ruderbetrieb möglich wurde. In manchen Schuljahren konnte er bis zu 50 LTG'ler für das Rudern begeistern und in der richtigen Technik ausbilden. Es war nun möglich, an Wettkämpfen teilzunehmen, insbesondere am Landesfinale der bayerischen Schulen im Rahmen der Aktion „Jugend trainiert für Olympia“ – bis heute , eingebunden in eine Trainingswoche im Ruderleistungszentrum in Oberschleißheim, fester Bestandteil im Jahresplan der Schule. Häufig konnten „Stockerlplätze“ erkämpft werden, mehrfach reichte es bis zur bayerischen Schülermeisterschaft.

Vereinsgründung

Lange bemühte sich Bernd Mühlfriedel, aus mehreren - vor allem aber finanziellen – Gründen den Schülerruderverein in einen offenen gemeinnützigen Verein umzuwandeln. Unter dem damaligen Schulleiter OstD Otto Schwarz war es dann so weit: Am 20.02.1990 wurde der „Ruderverein Prien a. Chiemsee von 1990 e.V.“ – kurz RVP – gegründet. Dadurch konnten nicht nur die Schülerinnen und Schüler nach dem Ende der Schulzeit dem Rudersport treu bleiben, jetzt war er für alle Interessierten offen. Aus den 37 Mitgliedern am Ende des Gründungsjahres 1990 sind bis Ende 2008 170 geworden. Diesen steht heute mit sieben Einern, sechs Zweiern und fünf Vierern in Wander- und Rennversionen eine beachtliche Flotte zur Verfügung. Im Jahre 2006 wurden diese Boote insgesamt 444 mal zu Wasser gebracht und 3.872 km gerudert. Mit 11.140 Mannschaftskilometern wurde das bislang beste Ergebnis erreicht.

Das Schülerrudern nimmt nach wie vor einen – in der Satzung abgesicherten – wichtigen Platz im Vereins­leben ein. Schwerpunkte im allgemeinen Ruderbetrieb sind das regelmäßige Üben und die Ausbildung neuer Mitglieder. Ein Hauptanliegen war und ist die Nachwuchsförderung, wobei derzeit die Überlegungen zur Ausweitung des Angebots auf alle Priener Schulen und die offene Jugendarbeit im Vordergrund stehen. Dies wird auch die Erweiterung unseres bescheidenen und inzwischen sehr beengten Bootshauses bedingen. Aber auch die Beteiligung an Regatten und das Wanderrudern sind feste Bestandteile des jährlichen Terminplans, so z. B. die „Gardalonga“, eine Wettfahrt über 25 km auf den Gardasee, oder das „Donauprojekt“, das 2002 in Ingolstadt begann mit dem Ziel, in Etappen bis ins Donaudelta zu rudern. Im September laden wir regelmäßig zum „Prienathon®“ ein, eine Wettfahrt über 12 km rund um die Chiemseeinseln. Seit Beginn des Ferienprogramms der Marktgemeinde Prien wird regelmäßig ein „Schnupperrudern“ angeboten.

wiki/geschichte.txt · Zuletzt geändert: 2013/02/28 14:13 (Externe Bearbeitung)